DaPhis Shareconomy

(Berlin, 19.12.2014) Was macht man, wenn der eigene, einstmals teure Server in die Jahre gekommen ist? Einen neuen kaufen, immer wieder, alle paar Jahre? Ist das noch zeitgemäß? Ist es nicht sinnvoll Ressourcen, wenn möglich, einzusparen? Die Shareconomy boomt. Autos werden geteilt, working spaces, Spielzeug oder auch Bekleidung. Da geht natürlich auch mit Servern. So stellt DaPhi jetzt in mehreren Rechenzentren private Cloud-Umgebungen zur Verfügung. Der Kunde hat die Wahl seine Ressourcen auf einem Hochverfügbarkeitscluster zu betreiben der multimandantenfähig ist. Mehrere Kunden können sich so, in sicherer Weise, hochwertige Infrastruktur zu günstigeren Kosten teilen. Wie zuletzt die Firma OKF Fußboden, die mit ihren virtualisierten Servern bei uns eingezogen sind.

Die OKF Fußboden GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Rheinstetten, in der Nähe von Karlsruhe, und zusätzlich ein Außenbüro in Berlin, von dem aus Christine Proksch ihre Reisen nach ganz Deutschland koordiniert. OKF baut Schaltwartenböden für Büroflächen ein, in denen jegliche Kabel gut zugänglich bleiben. Kunden sind beispielsweise Siemens, die EnBW oder Goldbeck. Wichtig ist für sie vor allem ein funktionierender Fernzugriff auf den Firmenserver, der so langsam seine Tücken entwickelte. "Ich wollte vor allem, dass sich schnell jemand kümmern kann, wenn etwas nicht funktioniert. Gerade wenn das Büro mal nicht besetzt ist und es einen organisatorischen Aufwand bedeuten würde, dem  IT-Fachdienst Zugang zum Server zu verschaffen.", erzählt Frau Proksch. "Und eine Firma zu finden, die Experten auf diesem Gebiet sind und die nicht irgendwo auf der Welt sitzen, sondern in meiner Nähe war gar nicht so einfach", schmunzelt sie.

DaPhi virtualisierte den vorhandenen Server und speiste das komplette System ins DaPhi Rechenzentrum, in dem das System ohne Ausfall auf den neuesten Stand gebracht werden konnte. Die Spezial- Software "Caro Office" wurde integriert und aktiviert und der Fernzugriff aller Mitarbeiter mit ihren verschiedenen Zugangsgeräten sicher gestellt. "Das neue System ist für OKF jetzt stabiler, schneller, hoch verfügbar und flexibel anpassbar", zeigt DaPhi Geschäftsführer Philipp Krey die Vorteile eines virtuellen Servers auf. "Man arbeitet eben auch auf einer hochverfügbaren Umgebung, die man sich als einzelnes Unternehmen nur für den eigenen Bedarf so nicht immer leisten könnte."

OKFF baut Doppelböden, Schaltwartenböden und führt Bodenbelagsarbeiten im Objektbereich bundesweit aus. Wenn demnächst ein Bauprojekt anstehen sollte, freut Frau Proksch sich sicherlich über eine Anfrage.

Alle Kontaktdaten finden Sie hier: www.okff.de

Zurück