Neues Haus: Pangea People am Alexanderplatz

(Berlin, 02.01.2012) Pangea nennt man den Urkontinent, der vor etwa 150 Millionen Jahren auseinanderbrach und aus dem sich die Kontinente bildeten, wie wir sie heute kennen. Überseereisen wurden dadurch überhaupt erst sinnvoll. In Berlin, fast schon am Alexanderplatz, gibt es den dazugehörigen Ort, wo sich die Einwohner dieses Urkontinents wiedertreffen können. Das Pangea People Hostel, unser neuer Kunde.
Das Haus mit 80 Zimmern eröffnete bereits im Mai und hatte einen sehr zufriedenstellenden Start, wie uns Frau Kronshage, die Leiterin des Hostels, Ende des Jahres erzählte.  Ein Ende des Berlin-Boom sei noch lange nicht absehbar und so profitiere man  einerseits von der sehr zentralen Lage am Alexanderplatz, sowie von der individuellen, eigens angefertigten Möblierung, die das Gesicht des Pangea People formt. Es wurde auf ein ansprechendes, massives Äußeres ebenso wert gelegt wie auf Funktionalität. „Unsere Stockbetten haben beispielsweise eine höhere Kopffreiheit als man das von der Konfektionsware her gewohnt ist“, erläutert Frau Kronshage. Nicht zuletzt spiegelt sich der Gedanke des Urkontinents in der Auswahl der Mitarbeiter wider, die aus 19 Nationen stammen. Da ist es nicht schwierig Anfragen direkt in der jeweiligen Landessprache zu beantworten. DaPhi hat das Haus mit WLAN und drei WebTerminals ausgestattet. „95 Prozent unserer Gäste nutzen jedoch das WLAN. Die meisten verfügen ganz einfach inzwischen über Laptops oder Smartphones“, berichtet  Frau Kronshage. Zudem nutzt das Hostel seit kurzem auch die Telefonie über DaPhix, deren günstige Konditionen das Auseinanderdriften des Urkontinents ein wenig zu lindern versuchen. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg! Pangea People finden Sie im Netz unter: www.pangeapeople.de

Zurück