Neues Haus: A&O Dortmund Hauptbahnhof

(Berlin, 19.04.2011) DaPhi stattet das neue A&O Hotel und Hostel am Königswall in Dortmund aus und kann dort so richtig schön anschaulich zeigen wie Cloud Computing funktioniert. Wenn ein Drink gezahlt wird, ein Zimmer abgerechnet oder eine Zimmerkarte kodiert wird, passiert das zwar vor Ort in Dortmund, aber auch im Datacenter des A&O in Berlin, in einer sogenannten Wolke oder internationaler: in einer Cloud.

Eine Cloud ist ein Ort außerhalb des physikalischen Computers, den man vor sich hat, in der Programme ablaufen oder Daten zentral gespeichert und abgerufen werden können. Wenn also eine Zimmerkarte in das Kodierungsgerät in Dortmund gesteckt wird, holt sich das Gerät seine Daten über den zentralen Kodierungsserver von A&O und programmiert so die Karte für ein bestimmtes Zimmer vor Ort in Dortmund (oder für einen der anderen A&O Standorte). Das funktioniert direkt aus dem Buchungsprogramm heraus, das auf einem anderen zentralen Server läuft, auf den alle A&O Computer zugreifen. Vorteil: diese Computer müssen nun keine stromintensiven Rechenarbeiten mehr verrichten, können weniger Hardwareballast in sich haben und dürfen sich deswegen Thin Clients nennen. Schlanke Computer, die nur noch das Nötigste können müssen, denn alles andere kann die Cloud!

Man muss eben nicht hundert Mal das gleiche Programm installieren, sondern stellt es einige wenige Male in der zentralen Cloud bereit. Das klingt einfach, erfordert aber ein hohes Maß an Genauigkeit und Abstimmung, die DaPhi mit elf Jahren in der IT-Betreuung großer Hostelketten mitbringt. Die Kommunikation der IT-Elemente muss gegeben sein. Darüberhinaus sorgt DaPhi auch in diesem Haus für WLAN auf allen Etagen, sowie für Internet-Terminals und die Videotechnik in der Lobby.

Wir wünschen A&O alles Gute im Pott!

Mehr Infos finden Sie auf der A&O Website unter www.aohostels.com/de/dortmund

Zurück